Kakaonudeln allo zafferano

Schwarze Nudeln wollte ich machen. Sepia hätte ich gebraucht. Das Internet habe ich durchforscht nach Bezugsquellen in Wien. Den Verlust der österreichischen Küstenlande habe ich bereits verflucht angesichts des Angebots. Und dann lese ich in einem Nebensatz, dass irgendwo in Süditalien auch Kakao zur dunklen Färbung der Pasta verwendet wird. Ich bin in diesen Dingen manchmal sehr starrköpfig, doch diesesmal fiel es  nicht schwer, meine Pläne zu ändern. Ich habe keine Ahnung wie Sepia schmeckt, aber die Kakaoaromen und vor allem Bitterstoffe klangen doch spannender. Dazu passend sind offenbar vor allem kräftige Sahnesaucen, meist “al gorgonzola”. Ich wollte etwas Neues versuchen und reiche zu meiner dunklen Pasta eine Safransauce, die mit der Frucht und Säure des Weissweins und dem süsslichen Aroma der Sahne die Kakaobittere ebenfalls sehr gut kontern sollte.

kakonudeln-zutaten

Nudelteig:
300 g Mehl (Sorte?!)W480 oder Hartweizengrieß
3 Eier
1 TL Salz
2 EL Kakopulver
1 EL Olivenöl

Safransauce:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 ml Rahm
1 Prise Safran
100 ml fruchtiger Weißwein (ich: Riesling)
Salz, Pfeffer, frische Petersilie

Die trockenen Zutaten (Mehl, Salz, Kakopulver) gut vermengen und dann das Olivenöl und die Eier hinzugeben. Gut durchkneten bis ein fester und relativ glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie eingewickelt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann noch einmal durchkneten und die Nudelmaschine einsatzbereit machen. Vom Teig Scheiben herunterschneiden, diese zuerst zu Platten rollen und dann zu Tagliatelle verarbeiten.

kakonudeln-nudelmaschine

Zwiebel glasig anbraten, dann die Knoblauchzehen dazupressen oder kleingeschnitten in den Topf werfen (je nach Präferenz, trotz der vielen Anhänger der Schneidmethode bin ich immer noch ein Presser). Kurz mitbraten, nicht zu lange, damit der Knoblauch nicht bitter wird. Am besten lässt sich das immer noch mit der Nase überprüfen, die von Pastagericht zu Pastagericht immer sensibler wird. Mit dem Weißwein ablöschen und kurze Zeit kochen lassen, damit sich der Alkohol verflüchtigt und die Flüssigkeitsmenge reduziert wird. Dann die Sahne und den Safran dazu und noch etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Irgendwann zwischen den Saucenhandgriffen (ich mach es meistens während die Zwiebeln schmoren) kann bereits der Kochtopf mit dem Salzwasser aufgestellt werden. Kocht das Wasser, werden die Nudeln versenkt und nur für kurze Zeit, etwa 2-4 Minuten gekocht. Abgießen und mit der Sauce und der kleingehackten Petersilie vermischen. Nachpfeffern, optional mit Parmesan bestreuen und servieren.  Geschmacklich hält sich das Kakoaroma übrigens sehr im Hintergrund.

kakonudeln-2

Leave a Reply